Support

Open search

Erfahrungen und Tests mit der neuen Samsung Galaxy Watch 42/46 mm BT/LTE

Explorer

@jojoac007

 

Servus nochmal!

 

1 LED zur Pulsmessung?

 

Hat die Galaxy Watch nicht 4 LED´s verbaut?

 

Bei einer LED kann die Messung gar nicht genau sein und exakte Werte liefern, die repräsentativ im sportlichen Bereich sein sollen, meiner Meinung nach.

 

Ich bin überzeugt davon, das die Galaxy Watch eine hervorragende Smartwatch ist. Aber für den sportlichen Bereich noch unausgereift. Sollte tatsächlich nur eine LED zur Pulsmessung genutzt werden.

 

Sasha85

@Jojoac007 @Sasha85

 

Im unteren Bild nur mal kurz was ich da sehe: 

Außen: 4 Lichtsensoren

Innen im weißen Bereich: unten links die grüne LED die bei der Pulsmessung immer deutlich leuchtet.

Die anderen 3 LEDs kann ich im Moment nicht überprüfen und habe diese noch nie Leuchten sehen. Oben rechts könnte eine IR-LED (Infrarot) sein, die anderen beiden sind mir noch unbekannt. Samsung hatte ja mal vor den Blutdruck irgendwie zu messen oder die Sauerstoffsättigung im Blut wie beim Handy, vielleicht sind die anderen LEDs dafür gedacht aber die Software noch nicht so weit ;-).

20180924_120030.jpgBild von der Galaxy Watch 46mm BT von der Sensorseite

Highlighted
Black Belt 

@Stargaterunner

 

Hallo "Stargaterunner",

 

Dein Bild ist von der Samsung Gear S3, oder

 

Mit lieben Grüßen aus dem Süden von Schevenhütte 

 

Jürgen, der Jäger 

@Jojoac007

  Nein, das ist die Galaxy Watch 46mm BT. Leider habe ich keine Gear S3. Hier würde mir aber ein Foto der S3 Sensorfläche auch gefallen zum Vergleich :-).

Black Belt 

@Stargaterunner

 

Guten Tag "Stargaterunner",

 

ich werde heute Abend mal meine Canon-Kamera auf "schwarzweiß" stellen und mir diese Sensorplatte einmal genauer ansehen. Wenn dort eine Infrarot-LED leuchtet, werde ich das sehen.

 

Glücklicherweise habe ich in der Familie einen Spezialisten für Sensorentechnik. Ich werde mal ein paar Tage Nachhilfe zu diesem Thema nehmen. Bis dahin stelle ich das Thema mal zurück. Ich hatte 3 Wochen eine Samsung Gear S3 Frontier. Ich bin mir sehr sicher, dass in der Sensorplatte 4 LEDs geleuchtet haben. Bei der Samsung Galaxy Watch 46mm BT habe ich bisher immer nur eine LED leuchten sehen. Ich kann mir im Moment aber absolut kein Urteil darüber erlauben, ob es dadurch qualitative Unterschiede bei Messungen gibt. 

 

Ich habe mir dummerweise kein Foto von der Rückseite der Samsung Gear S3 gemacht. 

 

Ich werde, sobald ich mehr zu dem Thema weiß, wieder dazu etwas schreiben. 

 

Aber noch einmal. Seit die Uhr angenehm fest auf der Haut anliegt, habe ich die anfänglichen Probleme der Messungenauigkeit nicht mehr. 

 

Mit lieben Grüßen aus dem Süden von Schevenhütte 

 

Jürgen, der Jäger 

Explorer

Hallo in die Runde,

 

ich habe mir diesen Thread mal zu Gemüte geführt, da ich dabei bin, mir die 42 mm Variante zuzulegen - meiner erste SmartWatch überhaupt. Ich habe jetzt zwar schon öfter gelesen, dass der Schrittzähler eher ungenau, die Pulsmessung etc. jedoch sehr genau arbeiten sollen (wie gesagt bei der 42 mm Variante). Ich bin mal gespannt... morgen ist es soweit und dann kann ich eventuell auch mal berichten.

Black Belt 

@MrBounce

 

Guten Tag "MrBounce",

 

einen Ratschlag habe ich für Dich. Lasse Dich nicht verrückt machen. Bilde Dir Dein eigenes Urteil. 

 

Du wirst sehen, dass sehr viele der beschriebenen Probleme eigentlich gar keine sind. 

 

Mit ganz lieben Grüßen aus dem Süden von Schevenhütte 

 

Jürgen, der Jäger 

Apprentice

Hi,

der Akku macht mich aber noch wahnsinnig.
Gestern Abend auf 100% geladen.
Direkt als die LED am Charger grün wurde, von der Station genommen.
21:53 Uhr = 100%
07:09 Uhr = 77%
12:12 Uhr = 65%
15:02 Uhr = 57%
19:46 Uhr = 44%

Ich habe heute die Uhr so gut wie nicht genutzt d.h. ich habe keine Sportaktivitäten getrackt und saß die meiste Zeit an meinem Schreibtisch im Büro.
Wenn die Uhr heute Nacht wieder 23% Akku benötigt, wäre er morgen früh leer.
Dann würde ich nur noch knapp über 1 Tag kommen.
Einstellungen habe ich eigentlich keine geändert.
Scheint so, als ob der Akku aktuell bereits stark nachlässt. Werde das aber in den nächsten Tagen noch weiter beobachten und notieren.

Komischerw. ist aber heute auch die Bluetooth-Verbindung (ohne LE) getrennt worden und lt. Uhr steht die Telefoniefunktion nicht mehr zur Verfügung.

Explorer

@hagen_fenris
Hier mal ein Vergleich für dich. Seit Samstag Nachmittag habe ich die 42mm LTE in Betrieb. Erste mal wurde sie Sonntag auf 100% geladen.

So. ca. 10.20 Uhr = 100%

Mo. 21.44 Uhr = 43%

 

Ein 2 Std. Workout gabs dazwischen auch.

VG,
Karotti

Black Belt 

@hagen_fenris

 

 

Guten Morgen Matthias, hallo zusammen, 

 

nachfolgend habe ich aus schlauer Literatur etwas zu Lithium-Ionen-Akkus zusammengefasst:

 

Wer generell etwas zu Lithium-Ionen-Akkus wissen möchte, kann unter:

 

https://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/0810281.htm

 

schauen. 

 

Einer der wichtigsten Regeln für Lithium-Ionen-Akkus lautet:

 

Moderne, auf Lithium basierende Akkus haben keinen Memory-Effekt mehr.
 
Lithium-Ionen-Batterien:
Richtiges Laden und Entladen von Handy- und anderen Akkus
Es tut den Batterien nicht gut, immer vollständig entladen zu werden. Tiefenentladungen können den Akku zerstören. Fast alle Lithium-Ionen-Akkus und  -Batterien sind allerdings mit einem Schutz vor Tiefenentladung ausgestattet, man kann den Akku also zum Glück nur schwer zerstören oder ihm ernsthaften Schaden zufügen, aber trotzdem kann man es vermeiden, den Akku immer bis zu diesem Schutz zu entladen, das kann nämlich die Lebensdauer verkürzen – wenn auch nicht sonderlich stark. Zwischen 20 und 80 Prozent sollte man den Akku „cyclen“ (also ungefähr in diesem Bereich halten), dann hält er am längsten durch. Flache Ladezyklen sind für Handy- und andere Akkus empfehlenswert (also nicht immer ganz leer und dann wieder ganz voll laden). Ein Ladezyklus entspricht entweder einer kompletten Entladung mit anschließendem Vollladen. Aber auch, wenn man den Akku 20-mal zu fünf Prozent entlädt und anschließend wieder fünf Prozent nachlädt, ist insgesamt erst ein Ladezyklus „verbraucht“.
 
Ich würde mich sehr freuen, wenn einer der Moderatorinen oder Moderatoren abklären könnten, was für eine ganz genaue Bezeichnung der verbaute Lithium-Ionen-Akku in der Samsung Galaxy Watch hat. 
 
Ein Moderator hat erst vor wenigen Stunden etwas zum nicht mehr vorhanden Memory-Effekt des "Neuen" verbauten Akkumulators in der Samsung Galaxy Watch geschrieben. Vielleicht gibt es irgendwo einen genaueren Hinweis zu dem Akkutypen. Ich bedanke mich schon einmal für die Antworten und Hilfe.
 
Matthias, mir ist heute morgen etwas sehr merkwürdiges aufgefallen. Bisher hatte ich ja in den vergangenen Lade- bzw. Entladezyklen eine fast gleiche Linearität bei meiner Samsung Galaxy Watch 46mm BT. Bei meinem Nutzerprofil ergab sich somit eine Ladung für fast 2 Tage. Dann war die Ladekapazität meines Akkus wieder bei 5 Prozent angekommen und ich musste wieder nachladen. 
 
Gestern stellte ich fest, und zwar ohne an den Einstellungen und meinem Nutzerprofil etwas geändert zu haben, dass ich urplötzlich auf 2,5 Tage kommen werde. In dem vom System der Samsung Galaxy Watch 46mm BT ermittelten Nutzerprofil scheint sich irgendwie etwas verändert zu haben.
 
Ich werde im Anschluss an dieses Posting anfangen die Menüs und Untermenüs der Samsung Galaxy Watch 46mm BT in eine Tabelle zu schreiben. Ich hoffe damit um ca. 9 Uhr heute morgen fertig zu sein. 
 
Vielleicht kann ich Dich ja dann einmal dafür begeistern für mindestens 2 oder 3 Ladezyklen die gleichen Einstellungen, so wie ich sie dann habe, in Deiner Samsung Galaxy Watch vorzunehmen. 
 
Auf diesem Weg müsste man empirische Laufzeiten ermitteln können die dann bis auf wenige Prozent vergleichbar sind. Ich habe die Hypothesen leid. Es muss ein Leitfaden her (😁) ..
 
Noch einmal guten Morgen respektive Guten Tag an alle Leser... 
 
Mit lieben Grüßen aus dem Süden von Schevenhütte 
 
Jürgen, der Jäger 
 
 
 
 
 
 
Autoren, für die die meisten Likes vergeben wurden